Sie wollen ein barrierefreies Bad oder WC?
 
Wir beraten und planen mit Ihnen Ihr persönliches, praktisches Wohlfühlbad. Bauliche Maßnahmen, die den Wohnbedürfnissen von Menschen mit besonderen Bedürfnissen beziehungsweise pflegebedürftigen Menschen gerecht werden, werden finanziell gefördert. Die Sanierungskosten für ein barrierefreies Bad oder WC werden zu 75 Prozent anerkannt. Die Bewilligungsdauer beträgt durchschnittlich einen Monat ab dem Zeitpunkt der vollständigen Einreichung. Es sollte unbedingt vor Arbeitsbeginn mit einem Kostenvoranschlag eingereicht werden.
Voraussetzungen:
 
Allgemeine Förderungsvoraussetzungen sind unter anderem, dass die Baubewilligung des Hauses mindestens 20 Jahre zurückliegt und die Nutzfläche der Wohnung zwischen 22 und 150 Quadratmeter beträgt. Es gibt unterschiedliche Formen der Förderung, einmalige oder jährliche Zuschüsse.
 
Wer kann eine Förderung beantragen?
 
Sowohl MieterInnen (mit Zustimmung der Hausverwaltung bzw. der BesitzerInnen) als auch EigentümerInnenkönnen diese Förderung beantragen, wenn die allgemeinen Bedingungen erfüllt sind und wenn es sich beim Objekt um den Hauptwohnsitz der jeweiligen Person handelt. Zuständig für diese Förderung ist die MA 50.
 
Ein entsprechender Nachweis über Art und Ausmaß der Behinderung / Pflegebedürftigkeit vorzulegen(z.B.: Kopie des Behindertenpasses oder Pflegegeldbestätigung ab Stufe 3)
Nähere Auskünfte:
 
Infopoint für Wohnungsverbesserung: 1190 Wien, Muthgasse 62 ; Tel: 43 1 4000 74860
http://www.wien.gv.at/amtshelfer/bauen-wohnen/wohnbaufoerderung/wohnungsverbesserung/umbau.html
Wir unterstützen Sie gerne bei der Einreichung!